Am Donnerstag, dem 23.09.2021 durften die Primarkinder aus der 1. und 2. Jahrgangsstufe ein Schulbustraining besuchen. Dort erklärte die Polizistin Frau Donderer den Kindern, worauf sie auf dem Weg zur Bushaltestelle besonders achten müssen und wie man eine Straße sicher überquert. An der Bushaltestelle angekommen, übten die Kinder, wie man sich an einer Bushaltestelle anstellt, um einen sicheren Aufenthalt zu haben.

Danach kam es zu einer Realsimulation: Alle Kinder betraten den Bus und wir fuhren angeschnallt und mit der Schultasche im Fußraum oder auf dem Schoß sicher durch Oettingen. Am Zwischenstopp in der Innenstadt stiegen alle aus und wir wiederholten die Übung des Aufstellens, Einsteigens und Platznehmens.

Auf dem Rückweg demonstrierten Busfahrer Ronny und Frau Donderer anhand eines Balls und einer Gefahrenbremsung, warum es so wichtig ist, dass man seinen Schulranzen gut verstaut und man selbst angeschnallt sitzen bleibt.

Die Kinder staunten nicht schlecht, als sie sahen, mit welcher Geschwindigkeit der Ball auf dem Fußboden während der Bremsung durch den Bus schoss. Den Kindern war schnell klar, was passiert wäre, wenn anstatt eines Balls ein Schulranzen oder ein Kind im Gang des Buses gestanden wäre.

Mit Freude und vielem neuen Wissen verabschiedeten wir uns bei Busfahrer Ronny und Frau Donderer.

Wir bedanken uns an dieser Stelle auch beim Busunternehmen Gute Reise Hauck, das uns für das Training den Bus bereitgestellt hatte.

Melanie Meyer / LG Mond

Am Mittwoch, den 15.09.2021 konnten wir 18 neue Schülerinnen und Schüler an unserer Montessori-Schule Oettingen begrüßen. Bei den 12 Erstklässlern und den 6 Quereinsteigern aus den Jahrgangsstufen 2 bis 9 sowie ihren Eltern war die Vorfreude groß. Für einige war es der erste Schultag überhaupt, was die ganze Sache noch spannender machte, und für andere war es der erste Tag an einer neuen, noch fremden Schule.

Alle wurden durch Annika Groß und Tanja Schabert herzlich willkommen geheißen. Nach einer kleinen Andacht, die durch unsere Religionspädagogin Brigitte Auer vorbereitet worden war und von unserer Musikpädagogin Angelika Seilz musikalisch umrahmt wurde, wurden die neuen Schülerinnen und Schüler von ihren Schulpaten abgeholt und zu ihren jeweiligen Lerngruppen gebracht.

Währenddessen erhielten die Eltern von Elternbeirätin Jasmin Pagin-Gebele und Vorstandsmitglied Ruth Schmidl wichtige Informationen und konnten untereinander erste Kontakte knüpfen.

Obwohl das Wetter ein Singen aller Schüler und Schülerinnen im Freien nicht zuließ und auch auf ein lockeres Beisammensein mit Buffett verzichtet werden musste, war es ein harmonisches Miteinander. Wir hoffen, dass die Corona-Maßnahmen im Verlauf des Schuljahres gelockert werden und die eine oder andere Veranstaltung ein Zusammensein ermöglicht.

Annika Groß / Schulleitung

Abschlussfeier

Hervorragende Abschlüsse 2021 in der Montessori-Schule

Die Abschlussfeier der Montessori-Schule Oettingen fand das erste Mal im neuen Schulgebäude in Oettingen statt. Schulleiterin Annika Groß konnte zwar, wie schon im letzten Jahr, leider nicht die gesamte Schulfamilie zur Feier begrüßen, im Beisein der Eltern und einiger Pädagogen war es jedoch eine bewegende Feier.

Für die Abschlussschülerinnen und -schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe wurde eigens der rote Teppich ausgerollt, auf dem sie in die Aula einzogen. Ihr Mathelehrer und Musiker Roland Hiller untermalte die Feier musikalisch und startete mit „What A Wonderful World“ von Sam Cooke.

Bürgermeister Thomas Heydecker zog Parallelen zu Erlebnissen als Bergsteiger und wünschte den Schülern weiterhin solche Wegerfahrungen, Gipfelerlebnisse und tragende gemeinsame Hilfsbereitschaft. Er konnte anschließend zwei Schülerinnen überraschen und überreichte den „Bürgermeisterpreis für außerordentliches soziales Engagement“ an Selina Köder und Maria Schimpp.

Die Geschenke der Schulgemeinschaft übergab Ruth Schmidl als Vertreterin des Vorstands. Sie erinnerte daran, dass die meisten Schüler und Schülerinnen das neue Schulgebäude in Schüler-Workshops mit geplant und damit zur tollen Atmosphäre beigetragen und vieles dabei gelernt haben. Sie verglich auch die Zeit mit einer Zugfahrt, auf der man ein Stück seines Weges gemeinsam zurücklegt und sich dabei begleitet. Tina Dorner sprach im Namen des Elternbeirates und übergab kleine Präsente an die Abschlussschüler.

Das anrührende Lied „Kinder“ von Bettina Wegner stimmte auf den Hauptteil der Feier ein:
David Lechner wurde von Schulleiterin Annika Groß für seine außerordentliche Leistungsbereitschaft mit dem „Fleißpreis“ der Montessori-Schule ausgezeichnet. Er konnte nicht nur erreichen, was er selbst kaum für möglich gehalten hatte, sondern motivierte durch seine Art und seinen Einsatz unweigerlich alle Mitschüler.

Klassenleiter Sebastian Rauwolf gab sich hoch zufrieden mit den Leistungen aller Schüler und dankte ausdrücklich der Mittelschule Oettingen für die hervorragende Zusammenarbeit bei den Abschlussprüfungen.

Die Schüler haben großartige Ergebnisse erzielt: Alle fünf Absolventen der 10. Jahrgangsstufe haben den mittleren Schulabschluss erreicht, davon zwei mit einer Eins vor dem Komma und drei mit einer Zwei. Von den zehn Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangsstufe haben neun den qualifizierenden Abschluss gemeistert, davon sechs Schüler mit einer Eins vor dem Komma. Die Zeugnisse überreichte die stellvertretende Schulleitung Tanja Schabert mit dem Klassleiter jedem einzelnen mit persönlichen Worten. Felicitas Götz und Emma Wüst konnten jeweils den Preis für den besten qualifizierenden Abschluss (1,2) bzw. mittleren Schulabschluss (1,17) entgegennehmen.

Viele der Schüler hatten ihre gesamte Schulzeit in der Montessori-Schule verbracht. Lisa-Marie Schmidl, die erst im letzten Jahr an die Montessori-Schule gewechselt war, sagte in ihrer kurzen Ansprache, nachdem man von dem Wissen, das man lernen solle, nur 80 % im späteren Leben brauche, sei es besonders wichtig, was man in der Schule fürs Leben lerne. Sie habe im Gymnasium gelernt, gute Noten zu schreiben, aber sie habe in den letzten Monaten in der Montessori-Schule so viel fürs Leben gelernt wie in Jahren davor nicht.

Die Schüler dankten zum Abschluss ihren Lehrkräften und der Verwaltung mit berührenden Worten und kleinen Geschenken, bevor Roland Hiller mit „Ab in den Süden“ die Feierstimmung einfing und der Abend so einen runden Ausklang fand.

(Unser Foto zeigt die Schüler und -schülerinnen der 9. und 10. Jahrgangsstufe der Montessori-Schule)